Hinweise zu den Vektorimpfstoffen z.B. Astrazeneca oder Johnson & Johnson

Deutschland: Die sogenannte Patientin 0, die im Februar 2021 mit Vaxzevria (Astrazeneca) die 1. Impfung erhielt, verstarb am Tag 11 an Ihren Thrombosen, ausgelöst durch die Impfung bei noch unbekanntem Mechanismus.

Folgende Beschwerden hatte Sie geäußert. In den ersten Tagen leichte Beschwerden wie Müdigkeit, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen. Ab Tag 5 nach der Impfung zusätzlich Schüttelfrost, Fieber, Übelkeit Oberbauchschmerzen. Tag 10 nach der Impfung erfolgt Krankenhauseinweisung. Die computertomographische Untersuchung: Thrombose der Leber-Pfortader und Lungenembolien. Zunahme der Schmerzen und Verschlechterung der Laborwerte unter Behandlung. Erneute computertomographische Untersuchung: Zunahme der Thrombose in der Pfortader und den Venen im Darmbereich. Blutungen in den Bauchraum, Bauchwassersucht. Verlegung auf die Intensivstation. Ihr Zustand verschlechterte sich weiter. Trotz Transfusionen von Blutbestandteilen und Gerinnungsmitteln etc. verstirbt Sie am 11. Tag. Auch 8 weitere Patienten entwickelten eine oder mehrere thrombotische Komplikationen.

Großbritannien (GB): in GB wurden bisher ca. 20 Millionen Impfungen mit Vaxzevria durchgeführt. Nur 44 Fälle von Gehirnvenenthrombose und 35 Fälle von Venenthrombosen in anderen Körperteilen nach der 1. Impfung mit Vaxzevria wurden festgestellt. Ganz wenige nur sind daran verstorben. An diesen Komplikationen verstarben 19 Personen, davon 13 Frauen und nur 6 Männer). 11 Personen waren im Alter unter 50 Jahren und 3 unter 30 Jahren

Vergleich: von 1000 Covid-19 Erkrankten sterben ungefähr 10 Personen.

Fallsterblichkeit, Verteilung nach Alter:  90 und älter 24,6%, 80-89 18,6%, 70-79 9,5%, 60-69 2,4%, 50-59 0,5%, 40-49 0,1%, 30-39 0,03%, 20-29 0,01%, 10-19 0,001%, 0-9 0,01%

Empfehlung: Die Europäische Arzneimittel-Agentur empfiehlt daher aktuell die Impfung ohne Altersbeschränkung für alle Personen ab 18 Jahren mit Vaxzevria von Astrazeneca, da der Nutzen der Impfung, die wenigen Komplikatioen bei weitem überwiegt. Die Ständige Impfkommission in Deutschland nur noch für Personen im Alter ab 60 Jahren.

Wichtig für geimpfte Personen: Mit Vaxzevria (Astrazeneca) geimpfte Personen müssen daher bei Auftreten von Beschwerden, die auf eine Gerinnungsstörung hinweisen könnten, wie Atemnot, Brustschmerzen, Beinschwellung, anhaltende Bauchschmerzen, schwere und anhaltende Kopfschmerzen,Sehstörungen, kleine Blutungen, entfernt der Impfstelle am Oberarm - sofort einen Arzt aufsuchen.