Die Corona - Impfung, soll so bald als möglich auch flächendeckend starten, für alle.

Es handelt sich um eine Impfung gegen SARS-CoV-2

  • Die SARS-CoV-2 Impfung folgt staatlichen Vorgaben.
  • Idealerweise müssten rund 60 Prozent der Bevölkerung durchgeimpft werden, um eine Herdenimmunität zu erreichen.
  • Die KBV ist sich einig, dass nach der ersten Impfwelle in Impfzentren, Hausärzte die Impgung gegen SARS-CoV-2 übernehmen müssen.
  • Selbstverständlich werden wir die uns übertragene Impfpflicht erfüllen. 
  • Für jede Impfung, die ein Arzt durchführt, ist eine entsprechende Impf-Aufklärung erforderlich.
  • Da wir diese, völlig neue Impfung gegen SARS-CoV-2 bisher nicht kennen, können wir auch nur über das aufklären was bisher bekannt ist.
  • Angaben zu Art und Häufigkeit der UAW für die Impfung gegen SARS-CoV-2 sind noch nicht alle bekannt, da es sich um einen neuen Impfstoff handelt, der noch nicht lange auf dem Markt ist.

  • Die Haftungsfrage für Impfschäden ist noch nicht abschließend geklärt. Diskutiert werden Haftungsübernahme der Steuerzahler, der Steuerzahler der EU, der Steuerzahler der BRD, Teilhaftung der Impfproduktehersteller usw.
    Vor der Impfung müssen Sie als Empfänger der Impfung aufgeklärt werden. Wir als Impfärzte übernehmen keine Haftung für möglichen Folgen der SARS-CoV-2 Impfung

    • Wir können nur über das aufklären, was die Bundesregierung und die Hersteller an uns weitergeben. Wir selbst haben keine eigene Erfahrung zu der SARS-CoV-2 Impfung.
    • Zu gegebener Zeit werden wir einen Aufklärungsbogen für Sie bereitstellen.
    • Diesen müssen Sie für die SARS-CoV-2 Impfung unterschrieben mitbringen.
    • Ohne diese Einwilligungserklärung dürfen wir Sie nicht impfen.
    • Wer impfberechtigt sein wird, bestimmt die Bundesregierung.
    • Sie haben ein Recht auf eine persönliche Aufklärung durch den Arzt über die möglichen Folgen der Impfung. 
    • Sollten Sie von diesem Recht Gebrauch machen wollen, bekommen Sie einen persönlichen Impfaufklärungsgesprächstermin, den wir auf Grund der Verpflichtung zur Vermeidung unnötiger Face to Face Kontakte im Rahmen der Coronapandemieeinschränkungen telefonisch vornehmen werden. Diese Termine werden nach Eingang vergeben und finden ausschließlich zu den Praxisöffnungszeiten statt und auch nur dann, wenn neben den Behandlungspflichten des Hausarztes freie Termine für diese persönlichen Gespräche verfügbar sind. Dadurch kann es zu erheblichen zeitlichen Verzögerung für die Impfung kommen. Wenn für Sie die SARS-CoV-2  Impfung zeitkritisch ist und Wartezeiten nicht zumutbar sind, verweisen wir auf die öffentlichen Massenimpfungsstellen der Bundesregierung in Ihrer Nähe. Wir können Ihnen aber auch persönlich nur das sagen und genau so sagen, wie wir das hier veröffentlich haben oder werden.
    • Darf ich mitbestimmen, welchen Impfstoff ich bekomme? Wer welchen Impstoff bekommt bestimmt unsere Regierung, nach Verfügbarkeit und Geldbeutel. Für Impfwillige ist irgendein zugelassener Impfstoff vermutlich besser als gar kein Impstoff. Je schneller, desto besser. Der Arzt bestimmt hier gar nichts, wie oft geschrieben wird. Corona ist eine Welt-Seuche, da gelten Sonderregeln für die Impfstoffzulassung, da gelten Pandemieregeln mit Einschränkung der Meinungsfreiheit und der allgemeinen Grundrechte, je nach Maßgabe der aktuellen Rechtsprechung.
      So lange keine dramatischen Impfrisiken bekannt werden sollten wir akzeptieren: Je schneller wir alle durchgeimpft sind, desto besser ist es sehr wahrscheinlich für alle. Andernfalls müssten wir ja die Intensivbehandlungen der über 70 Jährigen unterlassen, damit die Krankenhäuser endlich wieder sinnvoll auch andere Kranke vor schlimmen Schäden bewahren können. Das unterbleibt gerade öfter als gut ist. Von vielen Kollateralschäden mal ganz abgesehen. Es gibt auch ein Leben jenseits von Corona. Lockdown, Verdunklung und Vermummung, Einschränkungen der Bewegungsfreiheiten etc. sind auf Dauer unerträglich.
    • Gibt es eine Bescheinigung, damit ich schneller meine Coronaspritze bekomme: Ja, die gibt es - bald. Der Staat gibt vor, welche Krankheiten man haben muss, damit man da rein kommt. Wir stellen diese Bescheinigung aus, wenn wir wissen wie. Und das kost auch gar nix, ausser uns - Arbeit.